Tradition & Kult = Salzburger Dult!

Neun Tage Volksfestgaudi auf der Salzburger Dult

Vom 3. bis zum 11. Juni besuchten knapp über 150.000 Volksfestfreunde die Salzburger Dult – das größte Volksfest Westösterreichs. Über 130 Fahrgeschäfte, Schieß- und Spielbuden sowie Marktstände boten auf mehr als 30.000 Quadratmetern jede Menge Fahrspaß, Feststimmung und kulinarische Gaumenfreuden.

„Bereits das Pfingstwochenende verzeichnete einen erfreulich hohen Besucherandrang. Bei konstantem Besucherzustrom bildete das sonnige, zweite Dult-Wochenende den krönenden Abschluss. Der Seniorentag am Donnerstag hat uns besonders gefreut, ganz viele Gäste nutzten das Gutscheinheft, das wir jährlich speziell für unsere ältere Generation zusammenstellen. Der Outdoor-Vergnügungspark, die Festhalle und vor allem der Indoor-Vergnügungspark mit der Markthalle bescherten uns auch bei dem ein oder anderen regnerischen Tag zahlreiche Gäste“, freut sich Michael Wagner, Geschäftsführer der Messezentrum Salzburg GmbH.

„Das abwechslungsreiche Wetter hat zu einem wirklich guten Bierkonsum geführt. An den neun Tagen wurden rund 19.500 Halbe Bier bzw. Radler, 3.500 Dult-Hendl, 2.000 Dult-Burger und 1.200 Portionen Ochs am Spieß verzehrt, das ist ein Plus zum Vorjahr. Mit mehr als 2.750 Reservierungen und vielen langjährigen Stammgästen war die Festhalle gut ausgelastet“, informiert Festwirt Josef Voithofer. Die täglichen Live-Bands wie die Mitterling Buam oder der Ennstaler Steirerklang u.v.m. sorgten für Stimmung. Der Oberkrainerabend mit dem Salzburger Quintett, dem Krainerwind und den jungen Originalen Oberkrainern, sowie das Trachtenclubbing mit den Sumpfkröten waren beim Publikum besonders beliebt.

 

Nervenkitzel und Gruselfeeling im Vergnügungspark

„Das Schaustellerleben ist sehr fordernd – immer unterwegs von einem Park zum anderen! In Salzburg sind die Fahrgeschäftsbetreiber aber immer gerne. Sie loben unsere Volksfestkultur, unsere Freundlichkeit – viele haben schon Stammkunden und Freunde hier – weil sie uns seit Jahrzehnten mit ihren Buden und Geschäften zur Dult besuchen. Wie in jedem Jahr durfte die Dult wieder Neuheiten auf dem Platz begrüßen. Der „Encounter“ mit seinem einzigartigen und gruseligen Experiment, die Riesenschaukel „Konga“, der „Original Rotor“, „Amazonas“, die 3-stöckige Geisterbahn „Spuk“ und auch „High Impress“. Viele der Highlights hatten eine weite Anreise, das Salzburger Publikum hat sie dafür belohnt“, berichtet Michaela Glinz, Dultleiterin.

 

 

 

Kulinarisches

Neben der Festhalle konnte man besondere Schmankerl an den Imbissständen finden. Das Landhaus Knödlhütte, und deren Betreiber Familie Traunbauer, servierte im Indoor-Vergnügungspark deftige Knödelspezialitäten, Marillenknödel und Surbratl. „Die österreichische Traditionsküche ist ganz wichtig auf einem Volksfest. Mittlerweile sind wir seit 29 Jahren auf der Dult mit dabei. Wir freuen uns schon auf unser 30jähriges Jubiläum im nächsten Jahr“, erzählt Harry Traunbauer mit strahlendem Lächeln.

Die Steakhütte mit den am offenen Grill gebratenen Steaks und dem großen Angebot an Kartoffelspezialitäten, der Maisimbiss sowie auch die Fischbraterei von Vachuda erfreuten sich wieder großer Beliebtheit. Den Dult-Besuch macht vor allem die Vielfalt aus deftigen, scharfen und süßen Schmankerl wie Langos, Crêpes, Schokofrüchte und Zuckerwatte aus.

 

Tracht und Brauchtum

Brauchtum wird traditionell großgeschrieben auf der Dult. „Mit dem Festzug stimmten heuer Vereine und Brauchtumsgruppen aus dem Lungau, Pongau und der Stadt Salzburg auf die Salzburger Dult ein. Dem Brauchtum Raum für Darbietungen zu geben und die Besucher zum Dult-Besuch in Tracht anzuregen, liegt uns sehr am Herzen“, betont Peter Kober, Organisator des Festzugs. Der Tag der Tracht ist für die Volkskultur ebenso ein fester Bestandteil.

Die Dult-Trachtenbörse im DULT-MARKT ist seit einigen Jahren ein Fixpunkt im Markthallenprogramm. „In Summe standen rund 2.700 Kleidungsstücke zur Auswahl. Mit Goldhaubentracht und echtem Trachtenschmuck hatten wir ganz besondere Stücke im Angebot. Vor allem der Verkauf alltäglicher Dirndl und Lederhosen zeigte dieses Jahr großen Erfolg“, berichtet Andrea Maurer, Landestrachtenreferentin der Salzburger Heimatvereine.

Zurück